Aktuelles und Presse

Linktipp Kinderkulturcamp: http://www.zirkus-vielfalt.de/foerderung/best-practice


PRESSEMELDUNG

Ausstellung „Schwarz ist der Ozean“ im Welthaus Barnstorf

Geflüchtete in Seenot

„Geflüchtete in Seenot, diese Bilder sehen wir tagtäglich in den Nachrichten und lesen und hören davon“, so Reinhold Bömer vom Welthaus Barnsorf. Der Ozean ist ein großer Friedhof, so der Ausstellungsmacher Serge Palasie aus Münster. In sechs künstlerisch gestalteten Bildern des Künstlers William Wilson stellt er die verschiedenen Aspekte der – oft scheiternden – Überfahrt vom afrikanischen Kontinent dar. Für ihn beginnt die Geschichte schon mit dem transatlantischen Sklavenhandel und der folgenden Kolonialzeit. Auch bei der heutigen Flucht übers Mittelmeer wirkt die Kolonialzeit nach. Die Hoffnung, in Europa ein besseres und sicheres Leben zu finden, ist seit dieser Zeit – bewusst oder unbewusst – in den Köpfen vieler Afrikanerinnen und Afrikaner. “Nur wenn Not und Perspektivlosigkeit sehr groß sind, machen sich Menschen auf den tödlichen Weg“, so Serge Palasie.

Die Ausstellung ist im CAFÉ INTERNATIONAL im Welthaus Barnstorf zu besichtigen. Einzelne Interessierte und Schulklassen ab Klasse 10 sind eingeladen. Sie bekommen nach Voranmeldung (05542-991037 oder post@welthaus-barnstorf.de) eine Anleitung zum Lesen und Interpretieren der Ausstellung.

Die Ausstellung ist zum CROSS CULTURE-Festival am Samstag 7.9.19 aufgebaut und ansonsten montags bis freitags von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr bis zum 14.9. zu sehen.


Zirkus

Nachhaltige Verpflegung

 


Wochenblatt 21082019

 


PRESSEMELDUNG

Ausstellung „Schwarz ist der Ozean“ im Welthaus Barnstorf

Geflüchtete in Seenot

„Geflüchtete in Seenot, diese Bilder sehen wir tagtäglich in den Nachrichten und lesen und hören davon“, so Reinhold Bömer

vom Welthaus Barnsorf. Der Ozean ist ein großer Friedhof, so der Ausstellungsmacher Serge Palasie aus Münster. In sechs

künstlerisch gestalteten Bildern des Künstlers William Wilson stellt er die verschiedenen Aspekte der – oft scheiternden –

Überfahrt vom afrikanischen Kontinent dar. Für ihn beginnt die Geschichte schon mit dem transatlantischen Sklavenhandel

und der folgenden Kolonialzeit. Auch bei der heutigen Flucht übers Mittelmeer wirkt die Kolonialzeit nach. Die Hoffnung, in

Europa ein besseres und sicheres Leben zu finden, ist seit dieser Zeit – bewusst oder unbewusst – in den Köpfen vieler

Afrikanerinnen und Afrikaner. “Nur wenn Not und Perspektivlosigkeit sehr groß sind, machen sich

Menschen auf den tödlichen Weg“, so Serge Palasie.

Die Ausstellung ist im CAFÉ INTERNATIONAL im Welthaus Barnstorf zu besichtigen. Einzelne Interessierte und

Schulklassen ab Klasse 10 sind eingeladen. Sie bekommen nach Voranmeldung (05542-991037 oder post@welthaus-barnstorf.de) eine

Anleitung zum Lesen und Interpretieren der Ausstellung.

Die Ausstellung ist zum CROSS CULTURE-Festival am Samstag 7.9.19 aufgebaut und ansonsten montags bis freitags von 10.00

Uhr bis 17.00 Uhr bis zum 14.9. zu sehen.


Zirkuscamp mit neuen Feuerartistinnen und Feuerartisten

„Der Zirkus Barbarella ist ein Projekt, bei dem immer wieder neue Generationen von Kindern und Jugendlichen nachwachsen“, so Sophia Bömer und hat deswegen beim Sommercamp in den letzten Ferientagen neue Feuerartistinnen und Feuerartisten ausgebildet. Sie haben schon eine ganze Zeit geübt, aber brauchten noch Anregungen für eine ansprechende Choreographie. Jetzt haben sie ein attraktives Programm zusammengestellt, so Sophia Bömer.

Rund um die Zirkushalle haben die Zirkusleute ihre Wagen aufgestellt und dort einige Tage gewohnt.

Auch die Jüngeren haben an einem Programm gearbeitet. Das konnten sie zum ersten Mal beim großen Kinderfest am Sonntag 18.9. in Twistringen zeigen.

Weitere Auftritte außerhalb sind geplant und einer in Barnstorf: Am Samstag 7.9. beim CROSS CULTURE-Fest um 16.30 auf der Bahnhofstraße. Wer – besonders von den Kindern – Zirkusluft schnuppern möchte, ist im Rahmen des Ferienprogramms des Familienbündnisses im Herbst vom Montag 14.- Freitag

18.10 19 eingeladen. Dann werden wieder Tücher, Bälle und Artistinnen und Artisten durch die Luft wirbeln, so Regina Bömer.

Als Abschluss des Musikprogramms bei CROSS CULTURE um 21.00 Uhr gibt es einen Auftritt der Feuerartistinnen und Feuerartisten vor dem Bahnhof.

Foto: Regina Bömer


100 Tage Slow Mobil Diepholz – Die mobile Klimaküche

Das Projekt „Slow Mobil Diepholz – Die mobile Klimaküche“ ist ein gemeinsames Projekt von Slow Food Convivium Diepholz und „Welthaus Barnstorf“. Es startete zum 15.4.19 und ist jetzt seit 100 Tagen erfolgreich im Einsatz. Slow Food stellt mit Wolbert Schnieders-Kokenge und Heimo Schulte den Kern der passionierten Köche, die mit den Kindern kochen. Ergänzt wird das derzeit aktive Team durch Hildegard Heuer und Regina Bömer, zwei Lehrerinnen und Hauswirtschafterinnen, die sehr viel Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern haben. Reinhold Bömer koordiniert das Projekt und hat es mit seinen Erfahrungen in der mobilen Bildungs- und Kulturarbeit im Welthaus Barnstorf maßgeblich mit auf den Weg gebracht.

Die Anerkennung als Außerschulischer Lernort durch das Niedersächsische Kultusministerium öffnete den Weg zu den Schulen. Hilfreich sind die Förderungen der Bingo-Stiftung, des VNB etc., die das Projekt für 3 Jahre mit 60.000 Euro finanzieren. Beim Kochen wollen wir den Kindern die Begriffe „Fair, saisonal, regional, gesund, ökologisch und klimagerecht“ nahebringen, so das Kochteam. In der heimischen Presse und auch in den Schulen hat das Projekt schnell positive Resonanz gefunden. Es hat besonders Diskussionen über einen verantwortlichen Umgang mit der Tier- und Pflanzenwelt angeregt und die Frage gestellt, wie eine klimagerechte Ernährung aussieht. Die Klimaküche ist auf dem aktuellen Stand des Diskurses zur praktischen Umsetzung der Nachhaltigkeit.

Sie soll jetzt auch bei einer der regionalen Aktionen von „fridays for future“ eingesetzt werden. In den Grundschulen Twistringen, Sulingen, Eydelstedt, Drebber und Diepholz sind die Grundschulen am Start, Nachfragen von anderen liegen vor. 2019 wird es 30 Aktionstage von je 5 bis 6 Unterrichtstunden in den Klassen 3 bis 6 geben. Experimentiert wird auch mit außerschulischen Veranstaltungen wie am Dümmer See als Angebot für Ferienkinder. Die Arbeit soll regional bleiben. Kontakte gibt es zu einer Gruppe in Münster und einer in Hannover, die selber ein Slow Mobil aufbauen wollen. Bei Bedarf beraten wir gerne, so Reinhold Bömer und wünscht sich eine stärkere Vernetzung der Slow Mobile.

Fazit: Die Kinder sind hoch motiviert, Kartoffeln schälen, Möhren schnippeln oder raspeln und Erbsen pulen macht Spaß und es schmeckt ihnen. Im nächsten Jahr sollen wir wiederkommen, so sagen die Kinder und die Schulleitungen.

 


Sudanesische Küche kennenlernen – Internationales Streetfood-Angebot in Barnstorf

Die Vielfalt der sudanesischen  Küche kennenzulernen, das bietet der Hobbykoch und Bildungsreferent Michael Röder im Welthaus Barnstorf an.

Anlass ist das jährlich stattfindende CROSS CULTURE-Festivals am Samstag

7.9.19 in der Banstorfer Bahnhofstraße. Ab 15.00 beginnt das Festival aber zuvor sind alle Interessierten eingeladen, von 11.00 bis 15.00 etwas aus der sudanesischen Küche zur kochen und beim Festival zu präsentieren. Das lebt neben der Musik vom Essen aus verschiedenen Kulturen.

Zu verkosten gibt es viele kleine Kostproben (Fingerfood) aus dem Libanon, Kamerun, aus der arabsischen Küche aus dem Sudan, dem Iran, Afghanistan, der Türkei und viel Leckers Regionales von Slow Food, der SOLAWI, Hibbelers etc.

 

Die Veranstaltung ist ein richtiges Streetfood-Festival geworden, freut sich Reinhold Bömer vom Welthaus.

Mit Hassan Elmalik haben wir einen Koch, der nicht nur kochen kann, sondern es auch vermitteln, wie es geht.

Er biete an, am 7.9 von 11.00 bis 15.00 in der Küche des Welthauses reinzuschmecken und reinzuriechen.

„Die Küche des Sudan ist so vielfältig wie die verschiedenen Volksstämme und religiösen Gruppen in diesem Land der Gegensätze, so betont er. Nilfisch im Osten, Lamm und Ziege im Westen, üppige Süßspeisen im Süden, scharfe Saucen und Pasten zum Fleisch im Norden.“

Eine einzige typische Landesküche gibt es also nicht, so Michael Röder, der den Kontakt zur sudanesischen Community in der Region aufgebaut hat.

Das ist so wie in vielen anderen afrikanischen Ländern wo die Kolonialherren die Grenzen mit dem Lineal gezogen haben.

Aber es gibt etwas, was die Menschen verbindet, betonen die beiden, die geradezu überbordende Gastfreundschaft. Sie ist über die materiellen Defizite in dem armen Land erhaben. Sie überträgt sich überall hin, wo Sudanesen in der Welt zu Gast sind, so wird es auch in Barnstorf sein.

Hassan Elmalik wird also mit Michael Röder eine kleine Reise durch den Sudan uns seine Küche anbieten. Die zubereiteten Beispiel werden das CROSS CULTURE-Festival bereichern und können probiert werden solange der Vorrat reicht. Sie werden gegen Spende abgegeben und finanzieren ein Solidaritätsprojekt im Sudan. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos.

Aufgrund der begrenzten Plätze ist ein Anmeldung bei Michael Röder

erforderlich: persönlich im Büro im Welthaus oder per Mail unter michael.roeder@vnb.de


PRESSEMELDUNG WELTHAUS BARNSTORF        Reinhold Bömer   15/8/19

Bio- in der Kita und Schulverpflegung – Umsetzungsideen für den Alltag

An vielen Schulen und Kitas besteht der Wunsch, eine möglichst nachhaltige  Verpflegung anzubieten. So erfuhren die Köchinnen und Köche des neuen Welthaus-Projektes  „Slow Mobil Diepholz – Die mobile Klimaküche“.

Dies ist in der Praxis nicht immer so einfach. Umso wichtiger ist es, Erfahrungen auszutauschen, so Reinhold Bömer vom Welthaus. Da kam die Anfrage des Umweltzentrums Hannover gerade recht, gemeinsam zu solch einem regionalen Treffen ins Welthaus einzuladen.

Der Workshop ist für den Mittwoch 25.9.19 von 13.30 bis 17.45 geplant. Die Veranstaltung zeigt die Möglichkeiten für eine nachhaltige Verpflegung für Kinder und Jugendliche auf, besonders geht es um die Möglichkeiten, biologische, saisonale und regional Produkte in der Verpflegung in Schule und Kita zu verwenden.

Die teilnehmenden haben die Gelegenheit, sich über die verschiedenen Rahmenbedingungen, die praktische Umsetzung sowie über Lieferanten und Bezugsquellen ökologischer Lebensmittel auszutauschen.

Das Welthaus stellt des Weiteren seine spezifischen Lernangebote als außerschulischer Lernort vor, u.a. die Mobile Klimaküche.

Die Teilnehmenden haben zum Schluss Gelegenheit, selber Bio-Snacks für die Brotdose und die Zwischenverpflegung zuzubereiten und zu verkosten.

Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos. Das Welthaus ist direkt am Barnstorfer Bahnhof gelegen.

Die Anmeldung sollte bis zum 20.9.19 per mail an h.hanisch@umweltzentrum-hannover.de erfolgen.


PRESSSEMELDUNG WELTHAUS BARNSTORF

Sprache ist kein Hexenwerk – Kinder lernen von und mit der kleinen Hexe, dass Sprache kein Hexenwerk ist, so Regina Bömer, die die Sprach- und Kulturcamps von Welthaus Barnstorf und Zirkus Barbarella seit Jahren begleitet. Waren die Kinder vor 3 -4 Jahren noch am Anfang ihres Spracherwerbs, so sind jetzt viele in der Lage, sich in der deutschen Sprache verständlich zu machen. „Ein großer Erfolg der Integrationsarbeit von Schule und außerschulischen  Akteuren“, so Bömer.

Jetzt ging es für die 20 teilnehmenden Kinder eher im eine vertiefende Einführung in kulturelle Traditionen der deutschen Sprache und Literatur. In diesem und im nächsten Jahr sollen bekannte Kinderbücher Grundlage der Arbeit sein. Das Prinzip der Arbeit ist weiter „Jonglieren mit Wörtern und Bällen“, denn die Verbindung von Bewegung und intellektuellem Lernen ist sehr effektiv, so die erfahrene Pädagogiklehrerin.

In diesem Jahr stand das Buch von der „Kleine Hexe“ auf die Tagesordnung.

Auch in den Herbstferien wird der Kurs nochmal in ähnlicher Form zum selben Thema angeboten.

Beide Programme werden durch das Bundesprogramm „Zirkus gestaltet Vielfalt – Kultur macht stark“ gefördert.

Eingebaut ist das Projekt „Hexenküche“ jeweils eine Kochaktion für kleinere Gruppen, in der sie die Töpfe und Pfannen „fliegen“ lassen können. Es kam jedes Mal ein leckeres Gericht heraus.

Zur Einführung in den Kanon der Literatur gehört natürlich auch ein Besuch einer Bibliothek, so Bömer. Sie dankt Christiane Roth von der örtlichen Bibliothek für die einfühlsame Einführung. Zumindest die Barnstorfer Kinder werden die Bibliothek sicher auch nach den Ferien weiter nutzen und sich andere Bücher erschließen.

„Der 200ste Geburtstag der Bremer Stadtmusikanten hat uns motiviert, dieses Buch in 2020 zum Thema zu machen“, so Reinhold Bömer. Er weist daraufhin, dass die Bremer etwas voreilig sind mit der Feier, denn noch sind die Stadtmusikanten nicht in Bremen angekommen, wie es das Buch der Gebrüder Grimm belegt. „Es gibt die Vermutung, dass die Tiere vom Dümmer gekommen sind und es nur bis zu einem kleinen Ort im Landkreis Diepholz geschafft haben, so fährt er in seiner Rolle als Geschichtenerzähler fort. Es könnte durchaus Barnstorf gewesen sein, betont er. Das gäbe dem Kulturcamp 2020 noch einen  zusätzlichen Reiz. Er bittet die Heimatforscher, dieser Spur nachzugehen.

KinderKulturCamp 2019 Sommer

KinderKulturCamp 2019 Sommer

KinderKulturCamp 2019 Sommer

 

 

Stellungnahme Leserbrief Diepholzer Kreisblatt:

„Nicht ein einziges Kind hat nach Fleisch verlangt“

Theo Runge, Kreisvorsitzender des Landvolks nimmt in einem Leserbrief am vergangenen Sonntag die Landwirtschaft vor dem Vorwurf in Schutz, übermäßig zur Klimaerwärmung beizutragen. Diesen Vorwurf hörte er aus dem Artikel des Sonntags-Tipps über das Slow Mobil heraus, das in Schulen mit Kindern kocht. Er führt eine Menge Zahlen ins Feld, die beweisen sollen, dass die Landwirtschaft sogar ganz gut dastehe. Sie sei zum Beispiel in Deutschland „nur“ mit 7,3 Prozent an den Treibhausgas-Emissionen beteiligt. Was er nicht sagt, ist, dass die Landwirtschaft auch mit ganzen 0,8 Prozent an der gesamten Wertschöpfung beteiligt ist. Nicht berücksichtigt dabei sind die enormen Methan- und Lachgas-Emissionen der Landwirtschaft, die als noch schädlicher als CO-2 gelten.

Ja, wir möchten den Fleischkonsum reduzieren – nicht um die heimischen Bäuerinnen und Bauern zu schädigen, sondern weil die Summe des Fleisch- und Milchkonsums für uns alle schädlich ist. Derzeit geht es primär um „billig“ und um „Menge“. Damit muss Schluss sein! Die Mehrzahl der Landwirte wird sich umstellen müssen! Deutsche Landwirte benötigen mehr als das Doppelte ihrer Flächen zur Produktion der Futtermittel für die Massen an Fleisch und erzeugen es so billig, dass sie jede zweite Schweinehälfte exportieren. Unfaire Löhne machen das Massenschlachten so billig, dass z.B. die dänischen Landwirte bei uns schlachten lassen.

Wir von Slow Food und vom Welthaus Barnstorf möchten die Schülerinnen und Schüler für einen bewussten Blick auf das Essen sensibilisieren. Wie wird es hergestellt? Werden Gemüse und Obst umweltschonend produziert? Werden Tiere artgerecht gehalten? Werden Bauern und Gärtner gerecht bezahlt? Müssen wir im Landkreis Diepholz Milch und Joghurt aus Bayern oder aus dem Ausland kaufen? Müssen wir Hühner und Schweine mästen, die 7000 Kilometer nach China versandt werden?

Mit dem Slow Mobil arbeiten wir nicht gegen die Landwirtschaft, sondern für eine andere Landwirtschaft, für kleinteiligere, fair bezahlte Produktion in Familienbetrieben. Wir fördern Diversität auf dem Acker und bei den Produkten. Sich vegetarisch oder vegan zu ernähren, ist eine mögliche Lösung, aber nicht die einzige, um etwas gegen die Klimawandel zu tun. Zwei der Köche des Slow Mobils halten selber Nutztiere. Wir kochen seit drei Monaten in Schulen und Kindergärten und  bringen dazu Gemüse aus der Region mit. Es wurde jedes Mal hingebungsvoll von den Kindern zubereitet und verzehrt. Nicht ein einziges Kind hat nach Würstchen, Burgern, Schnitzel oder Chicken-Wings gefragt.

Slow Food ist ein bewusster Gegensatz zum Fast Food: Sorgfältig produziert und zubereitet, genussvoll gegessen. Das Slow Mobil Diepholz trägt diese Ideen in die Breite, besonders an die Schulen. Gerne kooperieren wir mit Landwirten und allen, die sich in Richtung einer fair bezahlten, umweltfreundlichen und klimagerechten Wirtschaftsweise bewegen. Wir lernen noch, gerne auch mit Ihnen, Herr Runge. Denn wenn wir bis 2050 erfolgreich sein wollen, müssen wir alle mitnehmen.

Wolbert Schieders-Kokenge für Slow Food Convivium Diepholz und Reinhold Bömer, Welthaus Barnstorf

 


Am 14.06.2019 ist in Diepholz Fridays for Future !!
Start ist 11.30 Uhr am Schulzentrum Diepholz,
Abschluss um ca. 12.20 Uhr auf dem Marktplatz.
Weitere Informationen und Inhalte findet ihr auf dem Flyer:
Fridays for Future Flyer-Demo


Pressemeldung des WELTHAUS BARNSTORF zur Familienmesse am 23.6.19    

Das Slow Mobil Diepholz, die mobile Klimaküche präsentiert sich der lokalen Öffentlichkeit bei der Familienmesse                                                 

„Das neue mobile Klimaküche, das Slow Mobil Diepholz stellt sich bei der Familienmesse am 23.6.19 der regionalen Öffentlichkeit vor“, so Reinhold Bömer vom Welthaus Barnstorf. Wolbert Kokenge vom regionalen Slow Food Convivium Diepholz stellt kleine Köstlichkeiten vor. Schülerinnen und Schüler der Christian Hülsmeyer-Schule mit ihrer Lehrerin Dorit Schierholz putzen Gemüse, schnippeln und bieten eine Gemüsepfanne mit Nudeln an sowie einen frischen bunten Obstsalat. Wer zu den beiden Gerichten noch Obst und Gemüse aus dem Garten beitragen kann, möge es am Tag zuvor im Welthaus vorbeibringen oder anrufen, so Reinhold Bömer (05442-991037).

Alle sind eingeladen, auch selber am 23.6. das Messer in die Hand zu nehmen und die Akteure zu unterstützen. Das Essen wird gegen Spende abgegeben. Die Spende geht an die bundesweit bekannte und auch vor Ort aktive Initiative SEEBRÜCKE.

Das Slow Mobil Diepholz ist schon sehr gut angelaufen, so Regina Bömer, die pädagogische Leiterin des Projektes. „Von den geplanten 27 Auftritten in diesem Jahr sind schon 18 umgesetzt oder fest geplant.“ Wir können in diesem Jahr noch acht Termine an Schulen wahrnehmen und freuen uns über Anfragen, so Regina Bömer (post@welthaus-barnstorf.de).

Pressemeldung WELTHAUS BARNSTORF  29.5.19

Jetzt anmelden zum Kinderkulturcamp im WELTHAUS!

„Wir wünschen uns, dass die interessierten Kinder sich jetzt zum geplanten KinderKulturCamp anmelden, so Regina Bömer vom Zirkus Barbarella. In der Zeit von Montag 15. bis Freitag 19. Juli 2019 bietet das Welthaus dieses interkulturelle Projekt an. Kinder aus anderen Ländern können mit Spiel und Spaß ihre Sprachkenntnisse vertiefen, wenn sei im Alter von 7 bis 11 Jahren sind.

Sie sind von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr eingeladen. Das Angebot ist kostenlos und es gibt in der Zeit auch Essen. Kinder aus der Region werden im Zug begleitet, bzw. abgeholt.

„Kinder, die das Buch von der „Kleinen Hexe“ gelesen haben träumen oft davon, selber einmal zu hexen“, so Regina Bömer.

Wir haben uns deswegen überlegt, eine moderne Hexenküche zu gestalten, fährt sie fort. Nicht nur der Rabe soll fliegen, sondern auch die Töpfe und Pfannen. Frösche wird es regnen und weiße Mäuse. Teller und Tassen springen aus dem Regal du der Tisch scheint zu tanzen.

Herzlich willkommen.

Die Anmeldung erfolgt unter: Welthaus Barnstorf, Bahnhofstraße 16, 49406 Barnstorf oder unter  post@welthaus-barnstorf.de sowie 05442-894524.

Nähre Infos liegen im Welthaus aus.

 

Zirkus Barbarella bei der Piazetta: www.piazetta-bassum.de

 


Mit dabei beim 1 Mai.: Das Projekt Faires Frühstück vom Welthaus.

Fotos: Herbert Strosetzky


Liebe Freundinnen und Freunde!

„Die oberste Pflicht von uns allen ist es, den Ertrinkenden die Hand zu reichen und ihnen das Leben zu retten.“ Diese Worte , die anlässlich der Verleihung des Unesco-Friedenspreises im Juli 2017an die private Seenotrettungsorganisation „SOS-Mediterranee“, gesprochen wurden, scheinen nicht gehört worden zu sein.

Heute gibt es im Mittelmeer keine Seenotrettung, und Menschen sterben, ohne dass davon Notiz genommen wird. Die staatliche Seenotrettung wurde schon lange eingestellt. Private Seenotretter*innen werden behindert, blockiert, kriminalisiert. Nicht einmal eine gesicherte Dokumentation über die täglichen Notfälle ist mehr gewährleistet.

Das können und wollen wir nicht hinnehmen. Die „Seebrücke“ hat aus diesem Grund eine „Proteststaffel für Humanität und Menschlichkeit“ organisiert, die in der Zeit vom 26.4. bis 19.5.2019 viele Städte anlaufen wird. Mit einem Fluchtboot und anderen Installationen   , Informationen und Gesprächen soll versucht werden unsere Mitmenschen über die unerträgliche Situation im Mittelmeer  zu informieren und so Sensibilität, Empathie und Solidarität zu erwecken.

Das ist gerade vor der Europawahl am 26.5. notwendig, da es überall in den EU-Staaten Parteien gibt, die statt der Schaffung von sicheren Fluchtwegen und der Beendigung des Sterbens im Mittelmeer auf weitere Abschottung Europas bis weit in den afrikanischen Kontinent hinein setzen.

Wir sind sehr froh darüber, dass die Proteststaffel auch zu uns in den Landkreis Diepholz kommt. Gemeinsam mit „Wir sind mehr Bündnis Diepholz“ haben wir 3 Aktionen vorbereitet:

-Am Mittwoch, 1.Mai, werden wir auf der Maikundgebung des DGB in Barnstorf ab 11 Uhr dabei sein.

-Am  Donnerstag, 2.Mai, sind wir  in der Zeit von 17 bis 18 Uhr in der Diepholzer Innenstadt ( Fußgängerzone oder Rathausvorplatz) zu finden.

-Am  Freitag,3.Mai, legt das Fluchtboot  dann in Weyhe auf dem Marktplatz an, ebenfallsin der Zeit von 17 – 18 Uhr.

Kommt , besucht und unterstützt uns! Zeigt Solidarität mit den Flüchtenden, für die es keine sicheren Fluchtwege gibt und mit den Seenotretter*innen im Mittelmeer! Wir dürfen den Blick nicht abwenden, wir dürfen uns nicht damit abfinden!

Seenotrettung ist kein Verbrechen! Schafft sicher Fluchtwege und Häfen!

Für die Seebrücke im Landkreis Diepholz,

Erika Schneider

 

Pressemeldung

WELTHAUS BARNSTORF und Kleine Strolche

Slow Mobil Diepholz – Die mobile KlimaKüche – Ein Projekt von WELTHAUS BARNSTORF und Slow Food Diepholz                                       Kontakt: Reinhold Bömer, Bahnhofstraße 16, 49406 Barnstorf                       05442-991037 post@welthaus-barnstorf.de                www.slowmobil-diepholz.de

Pressemeldung                                                               

„Das Projekt Slow Mobil Diepholz – Die mobile Klimaküche hat jetzt seine Arbeit aufgenommen und erste Termine erfolgreich umgesetzt. Diesmal waren wir bei unseren Nachbarn, den „Kleinen Strolchen“, so Reinhold Bömer vom Welthaus.

Die KlimaKüche bringt das Klimathema mit leckerem und gutem Essen in Verbindung. Deswegen lernen Kinder, einfache Gerichte zu kochen. „Wer mit den Händen arbeitet, lernt doppelt gut“ so heißt es.

„Regionale, gesunde sowie fair gehandelte und umweltfreundlich produzierte Lebensmittel sind verstärkt im Fokus der Öffentlichkeit, so das Welthaus und versucht u.a., jungen Menschen Klimagerechtigkeit beim Kochen nahezubringen. Uns so ist es in der Klimaküche üblich, frische Lebensmittel selber zu verarbeiten und nicht industriell Hergestelltes aus Tüte oder Plastikverpackung zu nehmen.

Gut ein Dutzend kleine Köchinnen und Köche haben im Slow Mobil in zwei umgebauten Zirkuswagen des Zirkus Barbarella dazu Gelegenheit. Sie werden von erfahrenen Köchinnen und Köchen des Conviviums  Slow Food Diepholz begleitet, so Wolbert Schnieders -Kokenge aus Diepholz: „Für uns eine gute Gelegenheit, unsere Ideen einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen,“ betont der passionierte Koch.  

„Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen war immer schon ein Schwerpunkt unserer Arbeit“, stellt der Conviviumsleiter Hans Schüler von Slow Food Diepholz fest.                          

Projektpartner ist das Convivium Slow Food Diepholz, das durch Kochen und gemeinsame Verkostung und Informationsveranstaltungen ein Bewusstsein für hochwertige und gesunde regionale Produkte und eine nachhaltige Landwirtschaft schaffen will. Der Verein Slow Food ist bundesweit organisiert. Bisher sind fünf weitere  Slow Mobile erfolgreich im Bundesgebiet  unterwegs.

„Wir arbeiten in Zukunft primär mit der Altersstufe von 5 -15 Jahren“, so Regina Bömer, die pädagogische Leiterin dieses Angebots des außerschulischen Lernortes Welthaus. Unseren nächsten Einsatz haben wir in allen vier Klassen vier der Grundschule in Twistringen.

Unsere Aktionstage dauern in der Regel fünf Stunden so Heimo Schulte, ein weiterer passionierter Koch, der sonst bei Hibbelers in Rechtern kocht.

Über den Vormittag bieten wir ein abwechslungsreiches Programm aus Schnibbeln, Kochen, Backen, Bewegung und Verkosten, so Regina Bömer.                                                                                                        Die kleinen Köchinnen und Köche erhalten Anregungen, welche Produkte zur Jahreszeit passen. Und so gab es eine leckere Cremesuppe aus Kartoffeln und Möhren sowie ein Nudelauflauf. Die Kinder konnten das Gekochte gleich verkosten.

Für den regionalen Einkauf haben wir schon gute Partner, so Regina Bömer. „Wir beziehen möglichst viel Gemüse und Kartoffeln von der Solawi Hollerhof in Donstorf, andere Lebensmittel von kleinen heimischen Händlern und Bauern sowie aus dem heimischen Bio-Handel.“

Innerhalb von drei Jahren sind ca. 100 Veranstaltungen an 30 Schulen im Landkreis Diepholz geplant, was dank der Unterstützung der Volksbank, der Bingo-Umweltstiftung, des Katholischen Fonds und des VNB möglich ist.


Slow Mobil Diepholz – Die mobile KlimaKüche – Ein Projekt von WELTHAUS BARNSTORF und Slow Food Diepholz                                       Kontakt: Reinhold Bömer, Bahnhofstraße 16, 49406 Barnstorf                       05442-991037 post@welthaus-barnstorf.de                www.slowmobil-landkreis-diepholz.de

Pressemeldung                                                               

„Das Projekt Slow Mobil Diepholz“ ist nah am Puls                                                                                                    der Zeit “, so Reinhold Bömer vom Welthaus Barnstorf. „Regionale, gesunde sowie fair gehandelte und umweltfreundlich produzierte Lebensmittel sind verstärkt im Fokus der Öffentlichkeit.“ Das Welthaus versucht u.a., jungen Menschen Klimagerechtigkeit nahezubringen. Die KlimaKüche bringt das Klimathema mit leckerem und gutem Essen in Verbindung. Deswegen lernen Kinder und Jugendliche, einfache Gerichte zu kochen. „Wer mit den Händen arbeitet, lernt doppelt gut“, so heißt es. Uns so ist es in der Klimaküche üblich, frische Lebensmittel selber zu verarbeiten und nicht industriell Hergestelltes aus Tüte oder Plastikverpackung zu nehmen.

Gut ein Dutzend kleine Köchinnen und Köche haben im Slow Mobil in zwei umgebauten Zirkuswagen des Zirkus Barbarella dazu Gelegenheit. Sie werden von erfahrenen Köchinnen und Köchen der Diepholzer Regionalgruppe von Slow Food begleitet, so Wolbert Kokenge aus Diepholz: „Für uns eine gute Gelegenheit, unsere Ideen einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen,“ betont der passionierte Koch.

Projektpartner ist der Regionalverband von Slow Food Diepholz, der durch Kochen und gemeinsame Verkostung ein Bewusstsein für hochwertige und gesunde regionale Produkte und eine nachhaltige Landwirtschaft schaffen will. Slow Food ist bundesweit organisiert. Bundesweit sind fünf weitere erfolgreich Slow Mobile unterwegs.

„Wir arbeiten primär mit der Altersstufe von 5 -15 Jahren“, so Regina Bömer, die pädagogische Leiterin dieses Angebots des außerschulischen Lernortes Welthaus Barnstorf. Auch Partnern wie Jugend-, Kultur- und Familienzentren sowie Kirchengemeinden bieten wir unsere Aktionstage an“, betont sie. Die Aktionstage dauern in der Regel fünf Zeitstunden und bieten über den Vormittag ein abwechslungsreiches Programm aus Information, Schnibbeln, Kochen, Backen, Bewegung und Verkosten.                                                           Die Einheiten werden verschränkt angeboten: jeweils im Wechsel von Theorie, Praxis und Bewegung.                                                   Die kleinen Köchinnen und Köche erhalten Anregungen, wie sie Produkte vermeiden, die nicht in die Jahreszeit passen oder mit den Flugzeug 10.000 Kilometer geflogen sind. Regionale Angebote sollen z.B. bei Milch und Joghurt die ersetzen, die durch halb Europa gefahren sind. Auch die faire Bezahlung ist ein wichtiges Thema, egal ob es die Bezahlung unserer Bauern für ihre Milch ist, die der westafrikanischen Bauern für ihren Kakao oder für die Bananen der Bauern aus Mittelamerika. Für den regionalen Einkauf haben wir schon gute Partner, so Regina Bömer. „Wir beziehen möglichst viel Gemüse und Kartoffeln von der Solawi Hollerhof in Donstorf, andere Lebensmittel von kleinen heimischen Händlern und Bauern sowie aus dem Bio-Handel.“

Innerhalb von drei Jahren sind ca. 100 Veranstaltungen an 30 Schulen im Landkreis Diepholz geplant, was dank der Unterstützung der Volksbank, der Bingo-Umweltstiftung, des Katholischen Fonds und des VNB möglich ist.


Hexenküchen

Der aktuelle Flyer zum KinderKulturcamp kann HIER runtergeladen werden.


 

Kreisblatt


Bingo-Umweltstiftung fördert Kochen gegen Klimawandel

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung (NBU) fördert eine mobile Klimaküche mit 39 200 Euro. Das „Welthaus Barnstorf“ will die Mittel gemeinsam mit dem „Slow Food“ Regionalverband Diepholz für Aktionstage verwenden, in denen nachhaltige Ernährung gegen den Klimawandel erprobt wird. Innerhalb von drei Jahren sollen mindestens 30 Schulen im Kreis Diepholz von den Klimaküchen besucht werden, um die Vorzüge saisonaler und regionaler Lebensmittel kennenzulernen. „Wir arbeiten mit externen Dozenten erlebnisorientiert, um die Schülerinnen und Schüler zu überzeugen“, sagt Reinhold Bömer vom Verein zur Förderung ganzheitlicher Bildung in Barnstorf.

Stiftungsgeschäftsführer Karsten Behr geht davon aus, dass Angebot auf ausreichend Nachfrage stößt: „Schon jetzt, vor Beginn der Aktion, haben acht Schulen, eine Kindertagesstätte und drei Jugendtreffs ihr Interesse bekundet“.

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und der Denkmalpflege. Die Stiftung finanziert sich aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie. Weitere Informationen unter www.bingo-umweltstiftung.de.


Film

 

ZIRKUSSCHNUPPERKURS

„In der Woche vor Ostern wollen wir mit interessierten Kindern neu starten“, so Regina Bömer und Mareike Götze vom Zirkus Barbarella. Deswegen bieten die beiden wieder einen Schnupperkurs an. Interessierte Kinder von 6 bis 12 Jahren können erproben, was im Zirkus so gezeigt wird.

„Alles außer Löwen, denn wir sind eine rein vegetarischer Zirkus, also ohne Tiere,“ so Regina Bömer.

„Wer jonglieren möchte, kann das mit Tüchern, Bällen und anderen Gegenstände versuchen,“ so Mareike Götze, langjähriges Zirkusmitglied.

Wer etwas Mut mitbringt, kann sich auf dem Hochseil versuchen oder beim Seilspringen mit zwei Seilen oder am Trapez. „Wir arbeiten in Neigungsgruppen, “ so betont Regina Bömer. Die stellen wir nach dem ersten Probieren am ersten Tag zusammen. Insgesamt dauert das Programm von Montag 15.4. bis Donnerstag, 18.4.19 jeweils von 7.30 bis 13.00.

Wer noch etwas länger frühstücken will, kann um 8.00 kommen, dann beginnt das eigentliche Programm.

Am Mittwoch 17.4. gibt es eine Überraschung für die Kinder, die in das neue Zirkusprojekt „Hexenküche“ reinschnuppern wollen. Es sei nur so viel

verraten: es geht um fliegende Töpfe und Pfannen und den Versuch, darin etwas Leckers zu kochen.

Sollten Kinder in der Woche „Feuer fangen“, sind sie eingeladen, regelmäßig am Sonntag von 17.30 bis 19.00 Uhr in der Zirkushalle unter fachlicher Anleitung zu übern: Erste Auftritte und eine Zirkusfreizeit im August sind schon geplant. Auf jeden Fall ist der Zirkus bei der Familienmesse am

23.6.19 in Drebber dabei, so Regina Bömer.

Die Anmeldung für die Woche vor Ostern geht über die Koordinationsstelle des Bündnis für Familie 05442-803671 oder anmeldung@igel-barnstorf.de

Zirkus

Zirkus

 

Klimakollekte

Weitere Infos unter: Aufruf zum 22.03. Sulingen – AfD entgegentreten

Osterferien

19.03.19

Weitere Infos zur Veranstaltung hier: Ankündigung MideA-Veranstaltung 19.03.19 (Nils)

 

Islamdialog


Integrationsbeirat


Pro Asyl


wir sind mehr presse

 

Logo wir sind mehr

 

In 2019 veranstalten wir zwei Studienreisen. Infos hier:

Studienreise Istanbul 2019-2

Studienreise Bosnien und Herzegowina_2019

Einfachjetztmachen



 

 




 

Welthaus

Workshop

 

Runder Tisch

Workshop Rassismus

Workshop Rassismus

Faire Woche

Faire Woche Weltgarten

 

 

Wir suchen…..

Das Welthaus Barnstorf sucht Ehrenamtliche für das Kinder- und Jugend-Kochmobil. In Kooperation mit verschiedenen Projektpartnern, z.B. Slow Food, soll das ökologische/gesunde Kochen Schüler*innen näher gebracht werden. Für 3 Wochen oder mehr, im Jahr  2019 jeweils für 3 Tage werden Freiwillige gesucht, die Vorbereiten, Einkaufen, Organisieren und Kochen. Die Ehrenamtlichen sollten zuverlässig, offen und interessiert sein. Kochkenntnisse sind von Vorteil. Man ist mit dem Food Bus im Landkreis Diepholz unterwegs. Für diese Tätigkeiten sind Gesundheits- und erweitertes polizeiliches Führungszeugnis erforderlich. Interessierte, gerne Menschen mit Migrationshintergrund, melden sich bitte bei: Welthaus Barnstorf, Reinhold Bömer, Tel. 05442-991037, Mail: post@welthaus-barnstorf.de


Cross Culture Kreisblatt

KULTUR MACHT STARK

Unser Projekt auf der Seite des Bundesministerium für Bildung und Forschung


Pressemeldung                                                                    Reinhold Bömer WELTHAUS BARNSTORF 7.9.18

Zur Fairen Woche gibt es eine Reise in den WELTGARTEN

Das Welthaus Barnstorf weist auf die bundesweite FAIRE WOCHE hin, die in diesem Jahr das Motto “Gemeinsam für ein gutes Klima“ trägt. Die FAIRE WOCHE ist für den 14.9. bis 28.9.18 angesetzt. Viele Initiativen und Schulen gehen dann mit konkreten Aktionen an die Öffentlichkeit, so Reinhold Bömer vom außerschulischen Lernort WELTHAUS BARNSTORF. Wir haben im letzten  Jahr ein kleine Tradition begründet und sind mit heimischen Schulen an besondere außerschulische Lernorte gefahren, so damals zur Kaffeemanufaktur  CATUCHO in Bücken.

Am 25.9. geht es in diesem Jahr zur WELTGARTEN-Ausstellung, die der VNB mit Partnern in den Tierpark Nordhorn geholt hat. „Der Tierpark ist schon auch so sehr sehenswert,“ so Bömer, „doch mit der Weltgartenausstellung steigert sich sein Wert.“

Der Besuch wir unter dem Aspekt „Palmöl und Klimaverträglichkeit“ angeboten. Mit dabei sind Dorit Schierholz mit Schülerinnen und Schülern der Christian-Hülsmeyer-Schule in Barnstorf und Regina Bömer mit Schülerinnen und  Schülern des Gymnasium Sulingen.

Die Ausstellung ist noch bis Ende Oktober zu sehen und lädt besonders Familien ein.

Wer den Fairen Handel an seiner Schule präsentieren möchte, den lädt das Welthaus ein, sich den mobilen Weltladen kostenlos auszuleihen. Kontakt unter tina.sellig@vnb.de oder 05442-804524.


Eine Reise um die Welt


Cross Culture 2018

Zirkus Barbarella

Cross Culture

 

CrossCulture 2018

Diepholzer Kreisblatt 24.08.18

Cross Culture 2018


PRESSEMELDUNG 19.8.18

Seit dem Jahr 2000 sind mehr als 30000 Menschen auf ihrer Flucht im Mittelmeer ertrunken. Der Juli 2018 ist der tödlichste Monat seit Beginn der Aufzeichnungen darüber.

Warum das so ist?

Seit November 2014 gibt es seitens der EU kein Militärschiff mehr, das Seenotrettung als primären Auftrag hat. Zudem wurde die zivile Seenotrettung von politischer Seite immer mehr kriminalisiert bis hin zur Verhinderung des Auslaufens fast aller einsatzbereiter Rettungsschiffe und startklarer Aufklärungsflugzeuge. Rettungsschiffe, die dennoch in Seenot geratene Menschen an Bord nehmen konnten, mussten unter unmenschlichen Bedingungen tagelang darauf warten einen sicheren Hafen zu finden.  Und die Besatzungen müssen damit rechnen, dass sie und ihr Schiff in diesem „sicheren“ Hafen festgesetzt und damit an weiterer Rettungsarbeit gehindert werden.

Und so werden Tag für Tag immer mehr Menschen zum Tod durch Ertrinken verurteilt  – gestern, heute, morgen.

Viele Menschen wollen diese Unmenschlichkeit nicht hinnehmen und haben sich  der internationalen Bewegung „Seebrücke“ angeschlossen, so auch wir. Wir fordern in einem ersten Schritt sichere Fluchtwege und Häfen sowie einen sofortigen Stopp der Behinderung der Seenotrettungim Mittelmeer!

Am Freitag , 24. 8. 2018, um 18 Uhr laden wir zu einer Kundgebung in Twistringen auf dem Zentralplatz ein. Das ist unsere erste Aktion, aber weitere sollen folgen. Kommt und zeigt, dass wir der Unmenschlichkeit des Sterbenlassens etwas entgegensetzen können! Macht mit, zeigt Farbe: Orange!  und erhebt eure Stimme!

Für das Seebrückenteam im Landkreis Diepholz , Erika Schneider


Cross Culture 2018, pfd-Plakat

 

Huntezauber 04.08.18

 

Huntezauber 2018

JugendKulturCamp 2018

Huntezauber 2018

 

 

 

 

Diepholzer Kreisblatt, 12.07.2018

 

PRESSEMELDUNG   vom 5. Juli 2018      WELTHAUS BARNSTORF

 TRANSPARENZ SCHAFFEN                                                                       c

 „Das Welthaus Barnstorf hat eine neue Möglichkeit gefunden – entsprechend seinem Profil – die Arbeit im „Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) auszuweiten,“ so Reinhold Bömer, der Leiter des Hauses. Zu der vom Kultusministerium anerkannten Arbeit als außerschulischer Lernort ist jetzt eine Ausweitung vom Globalen Lernen (Fairer Handel etc.) auf den Bereich „Transparenz schaffen – von der Ladentheke bis zum Erzeuger“ dazugekommen. „Die Herkunft, die Fragen der Gerechtigkeit und des Umweltschutzes bei unseren Lebensmitteln ist bei der bisherigen Arbeit schon sehr wichtig gewesen, so Bömer.

Das neue Programm ermöglicht es uns z. B. mit der Methode des „Fairen Frühstücks“ unter verschieden Aspekten zu beleuchten und die Besucherinnen und  Besucher – besonders Schülerinnen und Schüler – in eine Diskussion zu bringen. Die Aspekte sind die faire Bezahlung, die umweltfreundiche Produktion, die Regionalität, Saisonalität  und Gesundheit.

Spannend wird es, wenn wir keine Lösung vorgeben, so Regina Bömer, die das Modul schon ein paar Mal ausprobiert hat: wichtig ist z.B. die Diskussion der Kriterien. Kauft man regionale Äpfel aus Norddeutschland oder Bio-Äpfel aus Neuseeland, die per Flugzeug eingeflogen sind, so eine der Arbeitsfragen.

Das Themenfeld will das WELTHAUS mir der Förderung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in den nächsten Jahren durchbuchstabieren und in die Öffentlichkeit bringen.

 Unter dem Stichwort „TRANSPARENZ SCHAFFEN von der Ladentheke bis um Erzeuger“ werden Fortbildungen und Netzwerktreffen, Bildungs- und Informationsveranstaltungen und öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen angeboten und gefördert. Das Welthaus ist offen für die Kooperation mit interessierten Partnern. Schulen sind als Zielgruppe besonders erwünscht. Aber auch freie Gruppen von Jung bis Alt sind eingeladen. Die genaue Themensetzung erfolgt nach Absprache.

Das Programm dient der Schaffung von neuen Netzwerken zwischen Landwirtinnen und Landwirten, Betrieben der Ernährungswirtschaft sowie Konsumentinnen und Konsumenten von Lebensmitteln und weiteren Akteuren, so wünscht es die Landwirtschaftskammer.

Die ersten beiden Veranstaltungen sind bereits geplant, so am Nachmittags des 4.8.18 auf der Wiese an der Hunte in Barnstorf beim HUNTEZAUBER und am Nachmittag des8.9.18 in der Bahnhofstraße in Barnstorf bei CROSS CULTURE.

An den tagen wird es auch die ersten Informationen für die weitere Arbeit geben, so Bömer.

Foto vom Fairen Frühstück in Diepholz:

 

EPSON MFP Image

EPSON MFP image

EPSON MFP image

EPSON MFP image

EPSON MFP image

EPSON MFP image

EPSON MFP image

EPSON MFP image

EPSON MFP image

EPSON MFP image

EPSON MFP image

EPSON MFP Image